72 Auf der Zielgeraden

Hinweis: Dieser Beitrag ist Teil einer Serie, in der ich ein 90-Tage-Programm (“WakeUp Productive”) zur Steigerung meiner persönlichen Produktivität durchlaufe. Einen Überblick über das Programm und wie alles begann, finden Sie hier: Eigene Produktivität verdoppeln?

Vor ein paar Tagen habe ich die vorletzte Lektion des Produktivitäts-Trainings gesehen. Allerdings kann ich Euch versichern, dass es noch lange nicht zu Ende ist. Ich konnte einige der Konzepte und Ideen schon in meinem Tagesablauf und meiner Arbeitsansatz integrieren, aber in anderen Fällen hat Eben Pagan mit seinen Tipps ein großes Fass aufgemacht.

Willenskraft, Gewohnheit und Veränderung

Vermutlich habe ich es am Anfang des Programms schon einmal erwähnt: Wir Menschen haben allem Anschein nach nur eine begrenzte Portion an Willenskraft, die uns zur Verfügung steht, um eine neue Gewohnheit zu etablieren. Ist ja auch nachvollziehbar, wenn man sich fragt, wozu all die unbewussten, automatischen Programme da sind, kommt man drauf: Man hätte sonst keine Aufmerksamkeit mehr übrig. Prozessor ausgelastet, sozusagen.

Wir brauchen also Automatismen und Gewohnheiten. Die halten uns den Rücken frei, damit wir uns um Neues kümmern können. Beim Transfer von Neu zu Gewohnt ist allerdings immer etwas willentliche Anstrengung von Nöten. Von daher müssen wir unsere Willenskraft möglichst ökonomisch nutzen, fokussiert.

Wenn Euch also das nächste Mal die Inspiration und Motivation packt, etwas in Eurem Leben zu verändern, dann macht eins nach dem anderen. Denkt langfristig. Der Ansatz “alles auf einmal” ist in den meisten Fällen zum Scheitern verurteilt.

Veränderungs-Coaching

Coaching ist eine der Möglichkeit, sich bei angestrebten Veränderung professionelle Unterstützung zu sichern. Viele Leute fragen mich natürlich, wie lange ein Coaching dauert. Gerade das NLP ist ja als Kurzzeit-Therapie berühmt geworden. Dauert ein Coaching also jetzt lange oder nur ein paar Minuten?

Die Antwort: Beides.

Die Erklärung: Den aktuellen Zustand eines Klienten zu verbessern geht meist recht schnell. Ressourcen freizulegen und zugänglich zu machen geht recht zügig. Zielsetzungen zu besprechen, keine lange Sache. Was also braucht dann mehr Zeit? Implementierung.

Wie gesagt eine neue Gewohnheit in 30 Tagen. Das IST schnell. Das Modell dazu findet man hier: Das 30-Tage-Modell.

Kommentieren